Unternehmen / Industrie

Autoneum kassiert Jahresprognose

Analyse | Die Sars-CoV-2-Pandemie macht dem Automobilzulieferer schwer zu schaffen. Seine Erholung verzögert sich.

Die Situation ändert sich täglich, will heissen: Täglich wird sie schlimmer. So auch bei Autoneum. Der ohnehin leidgeplagte Automobilzulieferer muss seine am 4. März ausgegebene Jahresprognose bereits einziehen.

Wegen der Sars-CoV-2-Pandemie seien die Ziele für 2020 nicht zu erreichen. Angesichts der erheblichen Unsicherheiten über Verlauf und Dauer der Pandemie werde bis auf weiteres kein angepasster Ausblick für 2020 kommuniziert.

Automobilproduktion steht still

Ursprünglich ging der Marktführer im Bereich von Lärm- und Hitzeschutzkomponenten für Automobile von einer Umsatzentwicklung aus, die ungefähr derjenigen der globalen Automobilproduktion entspricht. Gemäss FuW-Einschätzung sollte das nach wie vor möglich sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare