Unternehmen / Industrie

Autoneum macht Fortschritte

Analyse | Trotz erwartungsgemäss schlechter Halbjahreszahlen hat der Automobilzulieferer auch Lichtblicke geschaffen.

Die Unsicherheit ist zu gross: Autoneum sieht sich weiterhin ausser Stande, eine verlässliche Aussage zum diesjährigen Ergebnis zu machen. Klar ist, das zweite Semester darf und wird nicht so verheerend werden wie das erste. Allein schon operative Verbesserungen, etwa aus dem planmässig verlaufenden Turnaround des Nordamerikageschäfts, und laufende Kostensenkungen sprechen für Fortschritte in der Profitabilität.

Dazu kommt die Aussicht auf eine wieder höhere Automobilproduktion. Nachdem diese im ersten Halbjahr ein Drittel abgesackt ist, zeigen die Prognosen für das Gesamtjahr noch ein Minus von einem Fünftel an; mit einer ähnlichen Entwicklung rechnet Autoneum für den eigenen währungsbereinigten Umsatz. Danach soll die Produktion zwar wieder steigen, der letztjährige Ausstoss werde aber erst 2023 oder 2024 erreicht, schätzt der Marktdatendienstleister IHS Markit.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare