Unternehmen / Finanz

Avaloq kann Wachstum fortsetzen

Der IT-Dienstleister für Banken erwartet dieses Jahr aber kein ähnliches Wachstum wie 2019. Die Coronakrise dürfte Börsenpläne vorerst vereiteln.

Avaloq ist 2019 weiter gewachsen und hat auch mehr verdient. Der Umsatz stieg 6% auf 609 Mio. Fr. Der bereinigte Betriebsgewinn (Stufe Ebitda) verbesserte sich 7% auf 97 Mio. Fr. Das entspricht einer Marge von 15,9%. Das Unternehmen wies per Ende Jahr zudem rund 200 Mio. Fr. an liquiden Mitteln auf der Bilanz aus, das sind 56 Mio. Fr. mehr als Ende 2018. Doch mit Blick nach vorn und angesichts der Coronakrise ist Avaloq weniger zuversichtlich.

«Für das laufende Jahr erwarten wir kein ähnliches Wachstum wie für 2019», sagt eine Sprecherin. Wichtige Entscheidungen für neue Projekte würden wahrscheinlich verschoben. Viele Banken seien mit der Bewältigung ihres Tagesgeschäfts absorbiert und hätten deshalb weniger Zeit, neue Projekte in Angriff zu nehmen. Avaloq sieht sich dennoch in einer «komfortablen Lage» und könne sich auf langfristige Verträge und dadurch auch in schwierigen Zeiten auf wiederkehrende Einnahmen verlassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.