Unternehmen / Energie

Axpo-VRP: «Das Auslandgeschäft hat uns gerettet»

Thomas Sieber, Axpo-Verwaltungsratspräsident, über die jüngste Krise am Strommarkt, die ungelösten Probleme von Linth-Limmern und drohende Mehrkosten.

Yvonne Debrunner und Jan Schwalbe

Die tiefen Strompreise haben die Energiekonzerne in den letzten Jahren durchgeschüttelt. Auf dem Höhepunkt der Krise überlegte sich Axpo, einen Geschäftsbereich an die Börse zu bringen. Der Plan ist in der Schublade verschwunden, könnte aber bei einer nächsten Krise reaktiviert werden, wie Verwaltungsratspräsident Thomas Sieber sagt.

Herr Sieber, dank des Auslandgeschäfts haben Sie im Dezember ein gutes Jahresergebnis vorgelegt. Die Stromproduktion in der Schweiz ist aber weiter unrentabel.
Wir sind stolz auf diesen Jahresabschluss. Er zeigt, dass unsere Strategie, verschiedene Standbeine aufzubauen, greift. Das Auslandgeschäft hat uns in der Phase der tiefen Strompreise gerettet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare