Unternehmen / Finanz

Baader Helvea mit Veränderung der Abdeckung

Das Finanzhaus wird den Research über mehrere Schweizer Unternehmen anders organisieren.

(AWP) Baader Helvea will sich künftig noch stärker auf kleinere und mittelgrosse Werte fokussieren. Dies im Rahmen der im Januar 2019 formulierten Strategie mit einem Research Fokus von Baader Helvea auf Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen 1 und 10 Mrd. Fr. in der Schweiz, Deutschland und Österreich (DACH).

Sehr grosse DACH-Unternehmen und solche aus anderen Europäischen Ländern sollen in der Regel vom Partner AlphaValue analysiert werden, zukünftig auf der gemeinsamen Vertriebsplattform.

Ziel der Baader-Helvea-Strategie sei es, sich auf die Coverage solcher Unternehmen durch Baader Helvea zu fokussieren, bei denen man denke einen Mehrwert generieren zu können. Gleichzeitig biete man durch die Partnerschaft mit AlphaValue eine sehr breite Research Abdeckung, heisst es in einer Stellungnahme.

In Vorbereitung der gemeinsamen Plattform habe man die Coverage bestimmter einzelner Werte an den Partner AlphaValue übertragen, während man die Abdeckung anderer Werte aus Compliance Gründen nun definitiv eingestellt habe, nachdem die Aktien schon seit geraumer Zeit nicht mehr aktiv abgedeckt wurden. Hierzu zählen etwa Werte wie der Vermögensverwalter GAM (GAM 1.916 -2.34%), der Flughafen Zürich (FHZN 131.6 -2.3%) oder auch die Zehnder (ZEHN 44.5 -1%) Group.

Derweil werden Titel wie etwa ABB (ABBN 23.65 -0.21%) oder auch die Swiss Re (SREN 73.46 -1.37%) schon länger vom Partner AlphaValue betreut.

In den kommenden Monaten sei die Aufnahme von bis zu zehn weiteren neuen Werten geplant, wie aus der Stellungname von Baader Helvea hervorgeht.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hiess es, dass Baader Helvea die Abdeckung diverser Schweizer Titel stoppt. Diese Aussage ist falsch.