Unternehmen / Finanz

Baloise ist belgischer geworden

Analyse | Der Versicherer kommt nicht nur wegen eines Zukaufs voran. Der Ergebnistrend wird dennoch empfindlich gebremst.

Die Akquisition einer belgischen Versicherungsgesellschaft zahlt sich aus für Baloise. Dort ist das Geschäftsvolumen nun bereits halb so gross wie im Heimmarkt. Und auch in der Schweiz weitet die Versicherungsgruppe die Prämiensumme aus.

Das Neunmonatsvolumen ist 10% auf 7,7 Mrd. Fr. gestiegen. Wesentlichen Anteil am Zuwachs hat auch die aus Luxemburg betriebene Versicherung von Geldern, die Vermögende bei ihrer Privatbank verwalten lassen.

Rekordhohe Naturschadenzahlung

Gewinnzahlen gibt CEO Gert De Winter erst nach dem Jahresende bekannt. Er weist darauf hin, dass die Sommerunwetter die teuersten Versicherungsleistungen verursacht haben in der Geschichte von Baloise. Netto nach Rückversicherungskontrakten gehen 120 Mio. Fr. auf die eigene Rechnung. Zur Jahresmitte stand das Konzernergebnis auf 302 Mio. Fr.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?