Meinungen

Balsam

Das Infrastrukturprogramm in den USA ist Balsam für den Aktienmarkt. Ein Allheilmittel ist es aber nicht. Ein Kommentar von FuW-Chefredaktor Jan Schwalbe.

«Unter diesen Voraussetzungen würde ich weder gegen ABB noch gegen Sika oder LafargeHolcim wetten.»

Joe Biden hat ein über 2,2 Bio. $ schweres Infrastrukturprogramm vorgestellt. Gekoppelt mit dem 1,9 Bio. $ schweren Stimuluspaket und einer Notenbank, die Gewehr bei Fuss steht, sollte dem US-Aktienmarkt und damit traditionsgemäss auch den Aktienmärkten weltweit eine rosige Zukunft blühen. In Erwartung der Investitionen stieg der S&P 500 (S&P 500 4'132.80 +0.3%) denn auch just auf ein neues Allzeithoch. Alles also in Butter und höchste Zeit, Positionen im Aktienmarkt aufzustocken?

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Zwei Einwände: Erstens geht das Infrastrukturprogramm Hand in Hand mit einer Steuererhöhung für Unternehmen von 21 auf 28% sowie weiteren Steueranpassungen, zweitens ist der Plan noch nicht in trockenen Tüchern. Kritiker führen zudem ins Feld, dass zur Finanzierung des Programms mehr Bonds emittiert werden müssen, was dann zu höheren Zinsen und im Endeffekt zu einer Korrektur an den Aktienmärkten führen könnte.

Die Sorge ist nicht ganz unberechtigt. Doch ein Szenario, in dem die Infrastrukturausgaben die nicht zuletzt durch das Stimulusprogramm angekurbelte Wirtschaft auch längerfristig beflügeln, ist deutlich wahrscheinlicher. Die US-Notenbank wird die Leitzinsen wohl noch über Jahre niedrig halten und im Notfall die Zinskurve kontrollieren.

Also (ALSN 276.50 +0.73%) gilt: Das Infrastrukturprogramm ist kein Allheilmittel, aber Balsam für den Aktienmarkt. Besonders Aktien aus den Bereichen Industrie und Energie wird das längerfristig stützen. Das Vorbild USA dürfte in den nächsten Jahren auch in Europa vermehrt Schule machen. Unter diesen Voraussetzungen würde ich weder gegen ABB (ABBN 29.12 -0.72%) noch gegen Sika (SIKA 265.10 -2.72%) oder LafargeHolcim (LHN 57.08 +0.07%) wetten.

Leser-Kommentare

Aloys K. Osterwalder 02.04.2021 - 12:02
Das Infrastrukturprogramm von Joe Biden ist eine absolute Notwendigkeit, die seit Jahrzehnten sträflich vernachlässigt wurde. Wer die USA auch nur ein bisschen kennt, ist erschüttert und bestürzt über die Energie-, Verkehrs- und Gesundheits- Situation, welche die Wettbewerbsfähigkeit des Landes noch lange Zeit benachteiligen wird. Diese Mammutaufgabe muss indessen vom Bund und den Gliedstaaten, allen Parteien und Amerikanern gemeinsam getragen werden.… Weiterlesen »