Unternehmen / Finanz

Bank Cler kämpft mit sinkendem Ertrag im Zinsgeschäft

Das zur Basler Kantonalbank gehörende Kreditinstitut hat im ersten Halbjahr einen Gewinn auf Vorjahresniveau verbucht.

(AWP) Die Bank Cler hat im ersten Halbjahr 2019 einen um 0,2% höheren Gewinn von 19,8 Mio. Fr. erzielt. Tiefere Margen und eine stärkere Risikovorsorge drückten den Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft um 3,4% auf 84,4 Mio. Fr., wie das zur Basler Kantonalbank gehörende Kreditinstitut am Donnerstag mitteilte.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft bewegte sich mit 27,8 Mio. Fr. auf dem Niveau der Vorjahresperiode. Deutlich tiefer war die Zuweisung für die Reserven für allgemeine Bankrisiken mit 240’000 Franken nach 4,4 Mio. Fr. im Jahr zuvor. Und die Steuern wurden mit 5,0 Mio. Fr. um 28% tiefer angegeben.

Die Bilanzsumme stieg zum Stichtag um 2,9% auf 18,4 Mrd. Fr.

Im weiteren Jahresverlauf rechnet die Bank weiterhin mit einem anspruchsvollen Umfeld. Sinkenden Erträgen im Zinsengeschäft soll mit der gezielten Stärkung des Anlagegeschäfts entgegengetreten werden. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die Bank Cler einen Gewinn auf Vorjahreshöhe.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.