Unternehmen / Ausland

Bank of America droht Vergleich in Rekordhöhe

Die amerikanische Grossbank soll Medienberichten zufolge kurz vor einem Vergleich in der Höhe von 16,5 Mrd. $ mit der US-Justiz stehen, um den Streit über den Verkauf von Immobilienpapieren vor der Finanzkrise beizulegen.

(Reuters) Im Streit mit den US-Behörden über den Verkauf von Immobilienpapieren vor der Finanzkrise steht die Bank of America einem Insider zufolge kurz vor einem Vergleich und der Zahlung von mehr als 16,5 Mrd. $. Das Institut habe eingewilligt, 9 Mrd. in bar aufzubringen und mit dem Rest der Summe Hausbesitzern in Notlagen zu helfen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch. Ein Vertreter der Bank war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Den Angaben zufolge wurden die Verhandlungen über den Vergleich am Mittwoch fortgesetzt. Eine endgültige Einigung solle nicht mehr in dieser Woche verkündet werden. Konzernchef Brian Moynihan und Justizminister Eric Holder hätten in der vergangenen Woche telefoniert, berichtete der Insider. Danach habe man sich im Grundsatz auf den Vergleich geeinigt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?