Märkte

Bank of England hält Zinsen tief

Die britische Notenbank tastet die Leitzinsen nicht an und behält das Volumen ihres Wertpapierkaufprogramms konstant.

(Reuters) Die britische Wirtschaft kann in der durch die Coronakrise ausgelösten Jahrhundertrezession weiter auf Hilfe der Notenbank zählen. Diese hielt am Donnerstag zwar die Füsse still und beliess den Leitzins bei 0,1%. Auch der Umfang ihres Wertpapierkaufprogramms blieb mit 745 Mrd. £ konstant. Doch dieses dürfte gegen Ende des Jahres ausgeschöpft sein. Die Bank of England (BoE) erwartet zugleich, dass die Wirtschaft erst Ende nächsten Jahres und nicht wie bislang angenommen in der zweiten Jahreshälfte 2021 das Vorkrisenniveau erreicht. Der eher skeptische Konjunkturausblick bestärkt Ökonomen in der Erwartung, dass die Notenbank der angeschlagenen Wirtschaft Ende 2020 weitere Anschubhilfe leisten könnte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?