Märkte / Makro

Bank of England öffnet Geldschleusen weiter

Die britische Zentralbank erhöht die Anleihenkäufe um 100 Mrd. £. Sie belässt den Leitzins bei 0,1%.

(Reuters) Die britische Notenbank öffnet in der Corona-Krise die Geldschleusen immer weiter. Die Bank von England (BoE) stockte am Donnerstag – wie von Experten erwartet – ihr bestehendes Wertpapierankaufprogramm zum Ankurbeln der Wirtschaft um 100 Mrd. auf eine Zielsumme von 745 Mrd. £ auf. Allerdings stimmten nur acht Mitglieder der Führungsriege dafür, BoE-Chefvolkswirt Andy Haldane votierte gegen eine Ausweitung. Das Gremium kündigte an, die gesamte Feuerkraft des Programms zu nutzen. Doch werde das Tempo der Ankäufe gedrosselt, so dass das Ziel erst Ende des Jahres erreicht werde. Den Leitzins beliess die Notenbank bei 0,1%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?