Märkte / Makro

Bankaktien senden Warnsignal

Die Aktienkurse der global systemrelevanten Finanzinstitute sind kräftig unter Druck geraten. Das weckt Erinnerungen an 2006.

Braut sich im internationalen Finanzsystem neues Ungemach zusammen? Das legt der Blick auf die Kursentwicklung der globalen systemrelevanten Banken und Versicherer nahe. Seit Januar haben die Aktien dieser Schwergewichte rund 18% oder 800 Mrd. $ an Börsenwert eingebüsst. Gleichzeitig kletterte das US-Technologiebarometer Nasdaq Composite auf ein neues Allzeithöchst.

Diese Diskrepanz ist unüblich. Ian Harnett, Chefstratege der unabhängigen Investmentboutique Absolute Strategy Research (ASR), warnt denn auch davor, den Einbruch der Finanzinstitute auf die leichte Schulter zu nehmen. «Die Schwäche der systemrelevanten Institute ist Ausdruck für den Stress an den globalen Finanzmärkten», erklärt er.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare