Unternehmen / Schweiz

Banken-IT-Spezialisten bleiben im Hoch

Die Digitalisierung des Finanzsektors beschert IT-Zulieferern und Fintechs eine Auftragsschwemme. Ein Ende des Booms ist nicht absehbar.

Wenn sich Softbank, der grösste Technologiefonds der Welt, für eine Aktie interessiert, gibt es kein Halten mehr. Vor einer Woche kamen wieder Gerüchte auf, die Genfer Softwareschmiede Temenos sei ein Ziel des Fonds. Die Titel schossen durch die Decke. Der 100-Mrd.-$-Fonds ist dafür bekannt, in besonders wachstumsstarke Tech-Sektoren zu investieren. Dazu zählen etwa künstliche Intelligenz, Fahrdienst-Apps und jetzt – vermeintlich – digitale Lösungen für die Finanzindustrie.

Unabhängig davon, ob Softbank an Temenos interessiert ist: Anbieter, die sich auf die Digitalisierung des Finanzsektors spezialisiert haben, erleben einen Höhenflug. Die Temenos-Aktien haben sich in den letzten zwölf Monaten über 80% verteuert, die des kleineren IT-Spezialisten Crealogix knapp 68%. Hierzulande spielen besonders auch nicht kotierte Anbieter eine wichtige Rolle, obschon auch sie sich  gegen starke ausländische Konkurrenz ­behaupten müssen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare