Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Finanz

Banken in Europa: Konsolidierung nimmt kein Ende

Die Erträge der Banken kommen kaum vom Fleck. Institute, die antizyklisch handeln, profitieren. Aber das sind die wenigsten.
Der Trend ist klar: Die Konsolidierung im Bankensektor geht weiter. Das jüngste Beispiel ist der Ableger der schwedischen Nordea, der in Zürich seine Pforten schliesst. Die Bank hat Anfang Mai bekannt gegeben, dass sie alle europäischen Private Banking Dienstleistungen ausserhalb der nordischen Länder in Luxemburg bündelt.

Diese Entwicklung hat vor Jahren begonnen. Sie trifft Europa und die Schweiz in ähnlichem Ausmass, trotz struktureller Unterschiede. Während in Europa kleine Retailbanken aus dem Geschäft gedrängt werden, trifft es in der Schweiz vielfach kleine Zweigstellen ausländischer Institute, wie Andreas Venditti, Bankanalyst bei Vontobel erläutert: «Das Bankensterben in der Schweiz wurde dadurch beschleunigt, dass sich ausländische Banken aus der Schweiz zurückgezogen haben.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.