Unternehmen / Konsum

Barry Callebaut: Familienaktionäre stimmen Verkaufssperre zu

Drei Familienaktionäre wollen nach dem Verkauf eines Pakets von 150'000 Aktien bis März keine weiteren Titel veräussern.

(AWP) Nach der Veräusserung eines Aktienpakets von Barry Callebaut (BARN 1958 0.15%) haben die drei Familienaktionäre Renata Jacobs, Nathalie Albin-Jacobs und Nicolas Jacobs eine Verkaufssperre ihrer verbleibenden Anteile bis zum 15. März 2019 vereinbart. Dies teilte Barry Callebaut am Donnerstagabend in einem Communiqué mit.

Die drei Familienaktionäre hatten am vergangenen Freitag ein Paket von 150’000 Barry Callebaut-Titeln an institutionelle Investoren veräussert. Damit wechselte ein Anteil von 2,7% am weltgrössten Schokoladekonzern die Besitzer. Zum Schlusskurs vom letzten Donnerstag von 1876 Fr. entsprach das rein rechnerisch einem Wert von 281,4 Mio. Fr.

Barry Callebaut sei an der Transaktion nicht beteiligt gewesen, hiess es. Die Jacobs Holding besitzt gemäss früheren Angaben 50,11% an dem Unternehmen.

Der Verkauf durch die Familienmitglieder führte zu Spekulationen darüber, ob es mittelfristig auch Veränderungen beim Anteil der Jacobs Holding geben könnte. Hinter der Jacobs Holding ist Renata Jacobs im jüngsten Geschäftsbericht als zweitgrösste Aktionärin von Barry Callebaut mit einer Beteiligung von 8,48% aufgeführt. Zudem wird Verwaltungsratsmitglied Nicolas Jacobs als Besitzer von 93’066 Aktien ausgewiesen. Überdies ist Nicolas Jacobs auch Co-Verwaltungsratspräsident der Jacobs Holding.

Die komplette Historie zu Barry Callebaut finden Sie hier. »

Leser-Kommentare