Unternehmen / Konsum

Spekulationen belasten Barry Callebaut

Die Familie Jacobs verkauft einen Teil ihrer Aktien – Spekulationen über die Absichten von Mehrheitsaktionär Jacobs Holding kommen auf.

(AWP/GAH) Die Aktien von Barry Callebaut (BARN 1932 1.47%) notieren am Freitagvormittag Handel deutlich tiefer. Einige Mitglieder der Jacobs-Familie wollen gemäss einer Mitteilung der US-Grossbank Goldman Sachs (GS 196.49 -1.74%) 150’000 Aktien respektive einen Anteil von 2,7% der ausstehenden Titel platzieren. Das nährt Spekulationen, dass auch die Jacobs Holding, derzeit Mehrheitsaktionär an Barry Callebaut, das Engagement beim Schokoladenhersteller überdenkt.

Barry Callebaut notieren kurz vor 10 Uhr 4,6% tiefer auf 1789 Fr. Der Gesamtmarkt gemessen am breit gefassten SPI (SXGE 12246.05 -0.68%) gewinnt 1,2%. Die Aktien des Unternehmens hatten Anfang des Jahres bei 2086 Fr. ein Höchst erreicht und waren dann bis Ende Juli bis auf 1660 Fr. zurückgefallen.

Rund ein Viertel des Aktienpakets von Renata Jacobs, Nathalie Albin-Jacobs und Nicolas Jacobs soll am 21. November in einem beschleunigten Preisbildungsverfahren bei Profi-Investoren platziert werden. Zum Schlusskurs vom Donnerstag von 1876 Fr. entspricht das einem Wert von 281,4 Mio. Fr. Die drei Mitglieder der Familie Jacobs dürften zwischen 10 und 13% an Barry Callebaut halten. Von Goldman Sachs wurde die Transaktion als «partielle Monetarisierung» charakterisiert. Ziel sei eine stärkere Diversifikation der Investitionen gewesen, bei gleichzeitigem Festhalten an dem Schweizer Unternehmen.

Der Verkauf durch die Familienmitglieder könnte laut Andreas von Arx, Aktienanalyst von Baader Helvea, zu Spekulationen darüber führen, ob mittelfristig auch die Jacobs Holding ihren Anteil am Schokoladenhersteller überdenkt. Die Holding hält derzeit 50,1% der Aktien. Sie ist derzeit aber noch immer mit der Investition des Erlöses aus dem 2014 vollzogenen Verkauf der Adecco-Beteiligung beschäftigt.

Renata Jacobs, Witwe des Gründers der Jacobs-Holding Klaus Jacobs, ist mit 8,48% der zweitgrösste Aktionär von Barry Callebaut, und gemäss dem Geschäftsbericht hält ihr Sohn Nicolas Jacobs 93’066 Aktien respektive knapp 1,7% am Unternehmen. Er ist derzeit Verwaltungsratsmitglied beim Schokoladenkonzern und Co-Verwaltungsratspräsident der Jacobs Holding. Der Anteil seiner Schwester Nathalie Albin-Jacobs liegt mit weniger als 3% unterhalb der Meldeschwelle.

Die komplette Historie zu Barry Callebaut finden Sie hier. »