Unternehmen / Konsum

Barry Callebaut nimmt Fahrt auf

Analyse | Der Konzern wächst im ersten Halbjahr schneller als der Markt, und der Ausblick stimmt zuversichtlich. Die Aktien gewinnen, sind aber nicht mehr günstig.

Barry Callebaut hat im zweiten Quartal die Wachstumsdelle vom Herbst 2018 erwartungsgemäss überwunden. Die Verkaufsmenge stieg 3,1% (nach nur 1,7% von September bis November), und das gegen eine hohe Vergleichsbasis.

Damit wuchs das Unternehmen auch mehr als doppelt so rasch wie der Weltmarkt, für den Marktbeobachter eine Zunahme um 1,5% ermittelt haben.

Um das Mittelfristziel von 4 bis 6% mehr Verkaufsvolumen zu erreichen, ist eine weitere Steigerung notwendig. CEO Antoine de Saint-Affrique ist zuversichtlich, dass dies im zweiten Semester gelingen wird. «Wir sind gut auf Kurs», sagt er an der Analysten- und Medienkonferenz. Er begründet dies mit der Entwicklung des Portfolios. Sowohl das Segment Gourmet & Spezialitäten als auch die Emerging Markets wuchsen im ersten Geschäftshalbjahr mehr als 4%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.