Unternehmen / Konsum

Barry Callebaut ist flott unterwegs

Analyse | Ein guter Start ins neue Geschäftsjahr hebt die Aktien des Schokoladeherstellers auf ein frisches Rekordhoch.

Barry Callebaut kommt gut aus den Startlöchern. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (per Ende November) wuchs die Verkaufsmenge an Schokolade- und Kakaoprodukten um 8,2% auf 585‘620 Tonnen. Das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (+1,7%) eine klare Steigerung und auch zum letzten Quartal (+5,3%) eine deutliche Verbesserung. Der weniger beachtete Umsatz kam auf 2 Mrd. Fr. zu liegen, ein Plus von 6,3% (in Lokalwährungen +8,7%).

Alle Regionen und zentralen Wachstumstreiber – namentlich Outsourcing, Schwellenländer sowie Gourmet und Spezialitäten – hätten zu diesem Wachstum beigetragen, schrieb Barry Callebaut in einer Mitteilung. Der starke Jahresbeginn veranlasst das Management denn auch, die bis zum Ende des Geschäftsjahres 2021/22 geltenden Mittelfristziele zu bestätigen. Demnach soll die Verkaufsmenge jährlich um 4 bis 6% wachsen, die Ebit-Steigerung in Lokalwährungen soll über dieser Bandbreite liegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.