Unternehmen / Konsum

Barry Callebaut startet mit Schwung

Analyse | Der Schokoladehersteller wächst im ersten Quartal schneller als der Markt. Die Aktien nehmen vieles vorweg.

Der weltgrösste Schokoladekonzern Barry Callebaut ist nach wie vor in flottem Tempo unterwegs. Die verkaufte Menge stieg im ersten Quartal 2017/18 um 8% und damit deutlich mehr als der Gesamtmarkt. Damit übertraf das Unternehmen die Markterwartungen und auch das eigene mittelfristige Ziel von 4 bis 6% Volumenwachstum. Da die Rohstoffpreise vor allem für Kakao im Berichtszeitraum zurückgingen, sank der Umsatz dennoch leicht. In den Aktien kam es zu Gewinnmitnahmen.

Wachstum in allen Sparten

Das Verkaufsvolumen stieg in der Periode September bis November 8% auf 532’165 Tonnen. Analysten hatten im Durchschnitt eine Zunahme um 6,7% erwartet. Im selben Zeitraum wuchs der globale Schokolademarkt gemäss den Zahlen des Branchendienstes Nielsen nur 3,1%. Barry Callebaut legte somit einen fulminanten Start ins Geschäftsjahr 2017/18 hin. Erfreulich ist, dass alle Wachstumstreiber und sämtliche Regionen und Produktgruppen dazu beigetragen haben. CEO Antoine de Saint-Affrique zeigte sich denn auch sehr zufrieden in der Mitteilung: «Wir sind stark in das neue Geschäftsjahr gestartet.» Für den weiteren Jahresverlauf ist de Saint-Affrique zuversichtlich. Er verweist dazu auf eine «gute Visibilität» und den sich weiter erholenden Markt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.