Unternehmen / Finanz

Basel III könnte die Immobilienpreise drosseln

Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass die regulatorischen Massnahmen greifen. Die Hauspreise steigen nicht mehr.

In einem Industriebetrieb würde man von einem Klumpenrisiko sprechen, wenn drei Viertel des Umsatzes aus einer einzigen Produktfamilie stammen. Genau in dieser Situation sind viele der Schweizer Retailbanken: Den Löwenanteil ihres Ertrags steuert das Hypothekengeschäft bei.  Das ausstehende Hypothekarvolumen hat sich in der Schweiz seit der letzten Immobilienkrise in den Neunzigerjahren verdoppelt, und auch relativ zum BIP hat das Ausleihungsvolumen zugenommen.

Beat Bernet, Banking-Professor der Universität St. Gallen (HSG), betonte am jüngsten Fachforum für Hypothekenmanagement in Zürich denn auch, dass das Zinsgeschäft heute für die Banken eine viel grössere Bedeutung einnimmt als in der Vergangenheit: «Im Gegensatz zum indifferenten Geschäft können die Banken in der Immobilienfinanzierung das Geschäft eher selbst beeinflussen.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.