Unternehmen / Gesundheit

Basilea übertrifft eigene Umsatzprognose

Das Biopharmaunternehmen hat sich 2021 stark entwickelt, dank steigender Nachfrage nach seinen Medikamenten.

(AWP) Das Biotechunternehmen Basilea hat 2021 mit 148 Mio. Fr. mehr Umsatz erzielt als im Jahr zuvor (127,6 Mio). Das geht aus den am Montag veröffentlichten, ungeprüften Zahlen des Unternehmens hervor. Damit liege das Ergebnis über der eigenen Prognose.

Wie Basilea weiter mitteilte, lagen zum Jahresende 2021 die liquiden Mittel und Finanzanlagen bei 150 Mio. Fr. Das sei ebenfalls mehr, als noch mit dem Halbjahresabschluss vorhergesagt.

Die Umsatzbeiträge der beiden Medikamente Cresemba und Zevtera kletterten laut den Angaben im Berichtsjahr um 65% auf rund 129 Mio. Fr. Im Gesamtumsatz enthalten seien ausserdem die mit dem Aufwand für die Phase-3-Entwicklung von Ceftobiprol verrechneten Kostenerstattungen und der «sonstige» Umsatz, heisst es.

Der vollständige und geprüfte Jahresabschluss wird am 15. Februar veröffentlicht.

Die komplette Historie zu Basilea finden Sie hier. »

Leser-Kommentare