Unternehmen / Finanz

Das Zinsgeschäft macht der BKB zu schaffen

Analyse | Für die BKB war 2019 ein Übergangsjahr. Ausserkantonales und digitales Wachstum erhofft sie sich von der Bank Cler.

Die Basler Kantonalbank (BKB) kann 2019 nicht mehr an ihr Ergebnis aus dem Vorjahr anknüpfen. Der Gewinn auf Ebene des Konzerns, zu dem die BKB und ihre Tochtergesellschaft Bank Cler gehören, ging auf 111,8 Mio. Fr. zurück. Ein Minus von mehr als 41%.

Der massive Rückgang ist hauptsächlich auf verschiedene Sondereffekte aus dem Vorjahr zurückzuführen. 2018 löste die BKB zum einen Rückstellungen in der Höhe von 42 Mio. Fr. auf, da sie sich im Steuerstreit mit den USA geeinigt hatte. Zum anderen konnte sie durch die vollständige Übernahme der Bank Cler einen «Badwill» in der Höhe von 85 Mio. Fr verbuchen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.