Märkte / Immobilien

Bauboom dank Corona

Während US-Hausbauaktien durch die Decke gehen, bleiben kotierte Immobilienvehikel angeschlagen.

Als neue «Wachstumslokomotive» bezeichnet die Analysefirma BCA Research den US-Häusermarkt. Anlass dazu gab der Stimmungsindex der Hausbauer­vereinigung NAHB, der im August auf den höchsten Stand seit 1998 gestiegen ist. Die Zahl der Baugenehmigungen und der Transaktionen ist nach dem Einbruch im März und April ebenfalls zurück auf Vorkrisenniveau. Gleichzeitig sind die Holzpreise und die Aktien der Hausbaukonzerne auf neue Rekordhochs geklettert.

Der Aktienindex der Wohnungsbauunternehmen hat sich seit dem Absturz im März mehr als verdoppelt. Seit Anfang Jahr notiert er vergleichbar mit den gehypten Tech-Titeln fast 30% im Plus, während der breite US-Markt 6% zugelegt hat. Die Schwer­gewichte im Wohnungsbausektor heissen DR Horton, Lennar, und NVR. Zum Höhenflug beigetragen haben auch die Baumärkte Home Depot und Lowe’s. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?