Unternehmen / Finanz

BCV spielt die Dividendenkarte

Analyse | Trotz eines tieferen Ergebnisses hält die Banque Cantonale Vaudoise an der Höhe der Ausschüttung fest. Rückschläge gab es bei der Handelsfinanzierung.

Das Wichtigste zuerst: Die Banque Cantonale Vaudoise (BCV) hält an ihrer attraktiven Ausschüttungspolitik fest. Die grösste kotierte Kantonalbank zahlt ihren Investoren eine stabile Dividende. 3.60 Fr. pro Aktie, insgesamt 310 Mio. Fr., sollen wie im Vorjahr ausgeschüttet werden.

Und das trotz rückläufiger Geschäftszahlen. BCV hat die Folgen der Covid-19-Pandemie im vergangenen Jahr stärker zu spüren bekommen als andere Schweizer Banken. Der Geschäftsertrag ging im Vergleich zum Vorjahr 6% auf 945 Mio. Fr. zurück. Unter dem Strich resultierte ein 9% tieferer Konzerngewinn von 331 Mio. Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare