Unternehmen / Schweiz

Belimo meldet Umsatzrekord

Analyse | Der Klimaspezialist trotzt den Problemen in der Lieferkette, wächst in allen Regionen zweistellig und baut seine Kapazitäten aus.

Belimo hat ihre Lieferkette offenbar im Griff. Im Gegensatz zu manch anderem Industrieunternehmen klagt sie für das abgelaufene Geschäftsjahr nicht über einen Mangel an Bauteilen und Rohmaterialien und meldet ein sattes Umsatzplus von 16,6% in Landeswährungen und 15,7% in Franken. Die erlösten 765,3 Mio. Fr. markieren einen Umsatzrekord in der rekordreichen Unternehmensgeschichte. «Das Wachstum ist rein volumengetrieben. Wir haben keine ausserordentlichen Preiserhöhungen vorgenommen», sagte Finanzchef Markus Schürch an einer Onlinekonferenz.

Im Jahr 2020, das von der Coronapandemie geprägt war, musste der Hersteller von Komponenten zur Regelung und Steuerung von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen nach vielen Jahren regelmässigen Wachstums für einmal einen Umsatzrückgang hinnehmen. Daher lohnt der Vergleich mit dem coronafreien 2019, das ein ebenfalls beachtliches Umsatzwachstum von 10,5% ergibt. Im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre legte Belimo in Landeswährung 8,8% zu.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?