Unternehmen / Finanz

Bellevue schliesst Fundraising ab

Der Vermögensverwalter hat seinen ersten Private-Equity-Fonds geschlossen. Er habe von institutionellen Investoren und vermögenden Privatkunden Kapitalzusagen erhalten.

(AWP) Der Vermögensverwalter Bellevue (BBN 32.65 +2.67%) hat seinen ersten Private-Equity-Fonds geschlossen. Das Management zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung des neu aufgezogenen Bereichs für Privatmarktanlagen.

Bellevue habe von institutionellen Investoren und vermögenden Privatkunden teils signifikante Kapitalzusagen erhalten, teilte der Asset Manager am Montag mit. Der Fonds «Bellevue Entrepreneur Private» sei eine der ersten in einer Reihe von Private-Equity-Strategien, die das Unternehmen in den nächsten Jahren lancieren will.

Seit Beginn der Investmentperiode im zweiten Quartal 2021 sei bereits ein grosser Teil der zugesagten Gelder investiert worden. Im Zuge einer weiteren Beteiligung an einem KMU in Deutschland werde die Beteiligungsgesellschaft «Bellevue Entrepreneur Private KmGK» jetzt bei 63 Mio. Fr. geschlossen.

Das Fondsmanagement hatte bereits in fünf Schweizer KMU investiert, wie es weiter hiess. Der Investitionsschwerpunkt liegt auf finanziell solide aufgestellten KMU, die sich inmitten der Wachstumsphase befinden. Zu den Portfoliounternehmen gehört etwa ein Produzent von Optikkomponenten, der unter anderem Hochleistungslinsen für Industrieanwendungen entwickelt.

Privatmarktanlagen sind bei Bellevue seit der Übernahme des Private-Equity-Spezialisten Adbodmer 2019 neu ein Thema. Das Unternehmen wurde als eigenständige Tochtergesellschaft im Bereich Bellevue Private Markets in die Gruppe eingegliedert.

Leser-Kommentare