Unternehmen / Ausland

Benzin aus Wind und Wasser

Wenn batterieelektrische Antriebe nicht sinnvoll sind, könnten synthetische Kraftstoffe für den Klimaschutz in die Bresche springen.

Nach Angaben der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA gingen im Jahr 2019 in den USA 29% aller Treibhausgasemissionen auf das Konto des Verkehrs. In der EU ist die Situation ähnlich (vgl. Grafik). Weltweit liegt der Anteil ungefähr bei einem Siebtel. Das Internationale Transport Forum erwartet in seinem Ausblick 2021, dass sich das Verkehrsaufkommen bis 2050 im Vergleich zu 2015 weltweit mehr als verdoppeln wird. Der schnelle Umstieg auf eine Mobilität, die kein Benzin, Diesel oder Flugbenzin aus fossilen Rohstoffen braucht, ist daher auf dem Weg zur Klimaneutralität wesentlich.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?