Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Coronavirus
Unternehmen / Konsum

Bergbahnen auf Talfahrt

Die Coronakrise trifft Jungfraubahnen, Titlis und BVZ hart. Existenzgefährdet sind aber andere.

Finanzkrise, Frankenschock, Terror­anschläge – schon vieles habe er in seiner Laufbahn erlebt, sagte Urs Kessler, Chef der Jungfraubahnen, an der Präsentation der Jahreszahlen. Aber etwas auch nur im Ansatz mit der Coronakrise Vergleichbares noch nicht. Nach jahrelangem Anstieg von Umsatz, Gewinn und Aktienkurs erwartet das Bergbahnunternehmen für das laufende Jahr signifikante Einbussen.

Es ist ein Sturz aus grosser Höhe: 2019 kletterte der Umsatz 5% auf einen neuerlichen Rekord von 223 Mio. Fr., der Gewinn 12% auf 53 Mio. Fr. Nun stehen die Anlagen seit 14. März bis mindestens Ende April still. Zwei von drei Angestellten arbeiten kurz. Aktionäre sollen wie im Vorjahr 2.80 Fr. Dividende erhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.