Unternehmen / Rohstoffe

Bergbaukonzerne sind voll in Fahrt

Rio Tinto und BHP Billiton zahlen nach ausgezeichneten Ergebnissen für 2018 rekordverdächtige Dividenden.

Die Abschlusssaison der Bergbaukonzerne haben drei Themen geprägt: Ausschüttungen, Dämme und Kohle. Ausschüttungen an die Aktionäre, weil Rio Tinto und BHP Billiton ­unverschämt hohe angekündigt haben. Dämme von Abraumteichen, weil deren Sicherheit nach der Katastrophe in einem Bergwerk von Vale nun bei allen Minengiganten höchste Aufmerksamkeit geniesst. Die schmutzige Kohle, weil Rio Tinto deren Förderung aufgegeben hat und Glencore deren Produktion deckeln will.

Die Resultate der Berichtsperiode fielen dank meist höherer Rohstoffpreise gut bis sehr gut aus. BHP Billiton steigerte den Gewinn in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 um 87% auf 3,8 Mrd. $. In der gleichen Periode des Vorjahres war der Überschuss allerdings von ­Effekten der US-Steuerreform negativ beeinflusst gewesen. Bei Rio Tinto kletterte der Gewinn für 2018 um 56% auf 13,6 Mrd. $ – auch wegen Aktivaverkäufen in Milliardenhöhe. Anglo American verzeichnete 2018 einen Überschuss von 3,6 Mrd. $ – 12% mehr als im Vorjahr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare