Märkte / Aktien

Berichtssaison weckt gemischte Gefühle

Die globalen Ergebnisse zum zweiten Quartal haben nur teilweise überzeugt. Zudem bergen die weiterhin hohen Gewinnprognosen Raum für Enttäuschungen.

Über die vergangenen Wochen hat vor allem der globale Handelsstreit die Finanzmärkte in Atem gehalten – und damit die Berichtssaison zum zweiten Quartal aus dem Scheinwerferlicht gedrängt. Inzwischen haben mehr als 90% der Unternehmen in den USA, Europa und Japan ihre Geschäftszahlen vorgelegt. Was lässt sich aus den Ergebnissen herauslesen?

Auf den ersten Blick scheinen die Resultate durchaus zu überzeugen. Von den 500 Unternehmen im amerikanischen Leitindex S&P 500 haben gemäss einer ­Zusammenstellung von Société Générale 89% die Erwartungen übertroffen oder ­zumindest erfüllt. Ähnliches gilt für die Unternehmen im europäischen Stoxx 600, bei denen 69% die Erwartungen geschlagen oder erfüllt haben – was immerhin ganze sieben Prozentpunkte über dem zehnjährigen Durchschnitt liegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare