Unternehmen / Finanz

Berner KB kann Ertrag nicht halten

Analyse | Die Kantonalbank hat 2020 in allen Segmenten Einbussen verspürt, schreibt aber mehr Gewinn. Aktionäre erhalten erneut eine höhere Dividende.

Wachstum, Wachstum, Wachstum. Um den Druck der tiefen Zinsen zu entkräften, der ihr Jahr für Jahr sinkende Zinseinnahmen bringt, weitet die Berner Kantonalbank (BEKB) ihr Kreditportfolio kräftig aus. Fast 4% stiegen die Hypothekarforderungen im Krisenjahr 2020. Ein Tempo, das CEO Armin Brun für die Strategieperiode bis 2025 halten will. Und das die Bank auch künftig bitter benötigt. Trotz des höheren Volumens sank der reine Zinsertrag im vergangenen Jahr 2,4%. Dank eines um ein Drittel tieferen Zinsaufwands erwirtschaftete die BEKB im Zinsgeschäft brutto dann aber stolze 6,6% mehr Ertrag.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?