Märkte / Aktien

Bewertung wird zum Hausse-Killer

Schweizer und US-Aktien sind historisch hoch bewertet. Was sie dennoch zum Anlageziel macht, ist hauptsächlich der scheinbare Mangel an Alternativen.

Aktienkurse steigen langfristig nur, wenn die Unternehmen nachhaltig den Gewinn erhöhen oder wenn die Investoren aus irgendeinem Grund bereit sind, mehr dafür zu bezahlen. Letzteres spiegelt sich im Bewertungsniveau. Dieses ist im vergangenen Jahr wegen der Aussicht auf eine noch lockerere Geldpolitik und niedrigere Zinsen kräftig gestiegen. Allein dieser Bewertungsexpansion haben die Börsen die stolzen Kursavancen von 20% und mehr zu verdanken. Denn das Gewinnwachstum stagniert – gemäss vorläufigen Schätzungen des Datenanbieters FactSet gingen die Gewinne der Unternehmen im US-Leitindex S&P 500 im vergangenen Jahr sogar leicht zurück.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?