Märkte / Makro

Biden: «Sogar die Schweiz ist dabei»

Ukrainekrieg | In seiner Rede zur Lage der Nation lobt der US-Präsident den Westen für seine Geschlossenheit und sagt, Putin werde einen hohen Preis zahlen.

«Putins Krieg war vorsätzlich und nicht provoziert.» Das sagte US-Präsident Joe Biden bei seiner ersten Rede zur Lage der Nation in der Nacht auf Mittwoch (Schweizer Zeit). Vor dem US-Parlament verurteilte Biden den russischen Angriff auf die Ukraine. Versuche der Diplomatie habe der Machthaber in Moskau abgelehnt. «Er dachte, der Westen und die Nato würden nicht reagieren», sagte Biden. «Putin lag falsch. Wir waren bereit.»

Die USA, die EU und westliche Verbündete – «sogar die Schweiz», wie Biden betonte – haben in den vergangenen Tagen einheitliche, weitreichende Sanktionen gegen Putin, seine Entourage, den Staat Russland und die dortige Unternehmenslandschaft verhängt. «Putin wird einen hohen Preis zahlen», sagte Biden. Er kündigte zudem an, den US-Luftraum für russische Flugzeuge zu schliessen und Auslandvermögen russischer Oligarchen unter die Lupe zu nehmen.

Milliarden für die Ukraine

Die für den Westen so wichtigen russischen Rohstoffe, vor allem Öl und Gas, können jedoch weiter gehandelt werden. Dennoch stiegen aufgrund hoher Unsicherheit am Dienstag die Rohstoffpreise, und der US-Aktienmarkt schloss in den roten Zahlen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?