Unternehmen / Ausland

Big Tech dominiert weiter

Werbung und Cloud bescheren Google, Facebook, Amazon und Microsoft Rekordergebnisse.

Die vier US-Schwergewichte Facebook, Amazon, Alphabet und Microsoft bringen es zusammen derzeit auf einen Börsenwert von etwas mehr als sechseinhalb Billionen Dollar. Trotz hoher Bewertungen existiert am Markt eine gewisse Ratlosigkeit, wie lange man die derzeitigen Wachstumsraten noch durchhalten kann.

Auch wenn der regulatorische Gegenwind diesseitig wie jenseitig des Atlantiks markant zunimmt: Das vergangene Quartal hat die Dominanz von Big Tech bei Cloud-Geschäft und Digitalwerbung nicht nur bestätigt. Man konnte sogar deutlich an Boden gewinnen.

Quartalszahlen mit Nachgeschmack

Der direkte Vergleich mit dem Rekordjahr 2020 fällt selbst bei Big Tech nicht leicht. Während Amazons Umsätze im Online-Handel im jüngsten Quartal nur um 16% auf 53,1 Mrd. kletterten und kurzzeitig für Verstimmung bei Aktionären sorgten, wuchs man vor allem beim Cloud Computing und im Bereich Werbung. Es reichte für einen Umsatzanstieg um mehr als ein Viertel auf 113,1 Mrd. $, auch wenn damit der Start unter Neo-CEO Andy Jassy etwas verregnet wurde. Den Nachbarn aus Redmond ging es ähnlich durchwachsen, wenn auch auf hohem Niveau: Bei Microsoft zog das Wachstum bei der Cloud-Plattform Azure und der Jobplattform LinkedIn an, während der Chipmangel das Geschäft mit Laptops und Hardware etwas ausbremste. Nur bei der neuesten Generation der Spielekonsole Xbox konnte man an die Rekordzahlen aus 2020 anknüpfen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?