Unternehmen / Ausland

Biogen will Zulassung für Alzheimer-Mittel

Positive Studienergebnisse zu einem Alzheimer-Medikament lassen die Titel des Pharmaunternehmens in die Höhe schnellen.

(Reuters/CF) Der US-Biotechkonzern Biogen (BIIB 277.49 0.35%) wagt ein Comeback mit seinem Alzheimer-Mittel aducanumab und versetzt damit seine Anleger in Euphorie. Nachdem das Unternehmen im Frühjahr zwei Studien mit der Substanz als erfolgslos stoppte, plant Biogen nun sogar einen Zulassungsantrag für aducanumab bei der US-Gesundheitsbehörde FDA.

In der Zwischenzeit seien mehr Daten verfügbar, eine neue Analyse habe ein positives Ergebnis für die Studie ergeben, teilte Biogen am Dienstag mit. Bei den Patienten, die aducanumab erhielten, hätten sich deuliche Vorteile etwa für das Gedächtnis, die Orientierung und die Sprache gezeigt. Den Zulassungsantrag will der Konzern Anfang 2020 einreichen. Biogen-Aktien sprangen im vorbörslichen Handel an der Wall Street um rund 35%.

Während also das US-Pharmaunternehmen Fortschritte in der Alzheimer-Forschung verkündet, hinken die Schweizer Pharmakonzerne Novartis und Roche etwas hinterher. Beide haben im laufenden Jahr Teile ihrer Alzheimer-Forschung eingestellt.

Bislang gibt es keine wirksame Therapie für die schnell fortschreitende Demenzerkrankung, bei der sich im Gehirn der Betroffenen giftige Eiweissklumpen ansammeln, die die Nervenzellen schädigen. Gegenwärtige Medikamente können lediglich die Symptome lindern.

Weltweit leiden nahezu 50 Mio. Menschen an einer Demenz und jährlich werden zehn Millionen neue Erkrankungen diagnostiziert. Alzheimer ist die häufigste Form der Erkrankung.