Märkte / Makro

Bis das Kartenhaus zusammenfällt

Der Markt für Unternehmensanleihen hat sich deutlich erholt. Zentralbanken treten selbst hier als Käufer auf. Diese konstruierte Nachfrage ist auch eine Gefahr.

Selten sind so viele Bären in Windeseile zu Bullen mutiert wie in dieser Krise – eine erstaunliche Entwicklung, zumal die volkswirtschaftlichen Folgen der Pandemie nicht genau abschätzbar, geschweige denn ausgestanden sind. Selbst wenn viele Investoren nur halb­herzig optimistisch sind, zeigt sich der grössere Risikoappetit seit Ende März in Form von steigenden Aktienkursen und rückläufigen Risikoprämien auf Unternehmensanleihen. Selbst kurzzeitige Rücksetzer wie in der vergangenen Woche können das Bild nicht trüben.

Ist die Gelegenheit zum Einstieg in den Markt für Unternehmensanleihen somit verstrichen, oder bieten sich noch Chancen? Immerhin sind die Bewertungen nicht mehr ganz so günstig wie im März. Der Risikoaufschlag ist sowohl in den USA als auch in Europa um mindestens zwei Drittel des vormaligen Anstiegs zurück­gekommen, sowohl bei Obligationen mit Anlagequalität als auch im Hochzins­bereich. Dementsprechend sind die Kurse der Anleihen gestiegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.