Märkte

Bitcoin arbeitet sich Richtung Allzeithoch vor

Die Kryptowährung steigt über die Marke von 19'000 $. Ihr historischer Höchststand ist in unmittelbarer Reichweite.

(AWP) Die bekannteste Kryptowährung Bitcoin (Bitcoin 34'711.00 -4.1%) hat am Dienstag eine weitere runde Marke geknackt. Das vor knapp drei Jahren erreichte Allzeithoch von rund 19’700 $ rückt damit in Reichweite.

Am Dienstagvormittag hatte die «Krypto-Leitwährung» auf der europäischen Handelsbörse Bitstamp ein neues Mehrjahreshoch von rund 19’110 $ erreicht. Preise in dieser Grössenordnung hatte die Kryptowährung letztmals Anfang 2018 gesehen als das bisherige Rekordhoch erreicht wurde. Zur Berichtszeit notiert der Bitcoin wieder etwas schwächer bei 18’750 $.

«Die Anleger befinden sich im Gipfelfieber und streben blind gen Norden», kommentiert Timo Emden vom gleichnamige Analystenhaus die aktuelle Lage. Bemerkenswert sei, dass momentan jeder Rücksetzer zu neuen Käufen führe und im Anschluss eine neue Aufwärtsdynamik folge.

Gemäss Emden befinden sich viele Kleinanleger aber noch an der Seitenlinie und würden auf den idealen Einstiegspunkt warten. Denn die jüngste Kursexplosion unterscheide sich zu 2017 dahingehend, dass aktuell vor allem das Kaufinteresse grösserer institutioneller Anleger mit langfristigem Engagement den Preis treibe.

Altcoins im Höhenflug

Das Handelsvolumen habe allerdings im Vergleich zur vorherigen Woche leicht nachgelassen, betont Analyst David Iusow von DailyFX (IG Group (IGG 885.50 +0.8%)). Insbesondere an der Terminbörse CME seien vermehrt Verkäufe sichtbar. Das für den Markt relevantere Volumen werde allerdings über grosse Bitcoin-Börsen abgewickelt und sei – wenn auch in geringerem Masse als letzte Woche – weiterhin stabil.

Zuletzt sorgten auch Aussagen von renommierten Banken zu möglichen Preisentwicklungen des Bitcoin mit teils sehr ambitionierten Kurszielen für Aufsehen. Daneben gilt der Entscheid des Bezahldienstleisters PayPal (PYPL 247.25 +3.11%), seinen US-Kunden den Handel mit Kryptowährungen zu ermöglichen, als weiterer Kurstreiber. «Globale Stressfaktoren» wie die Corona-Pandemie würden dafür sorgen das Kryptowährungen seit Wochen wieder gesucht seien, so Emden weiter.

In der Tat verbuchen auch weitere Blockchain-Währungen wie Ether oder XRP, auch Altcoins genannt, teils markante und höhere Zugewinne als die älteste Kryptowährung Bitcoin. So legte die nach Marktkapitalisierung zweitgrösste Kryptowährung Ether im Verlauf der letzten Woche über 30% zu und die drittgrösste Blockchain-Währung XRP konnte ihren Wert im Vergleich zur Vorwoche mehr als verdoppeln.

Leser-Kommentare