Märkte

Bittere Stunde für Bitcoin-Anleger

Schlechte Nachrichten drücken den Preis. Für ein stabiles Kursniveau liegt die Hoffnung auf institutionellen Investoren.

Selbst für erfahrene Anleger in die volatilen Kryptowährungen ist der Absturz von Bitcoin extrem. Am Dienstag ist der Kurs zeitweise unter 6000 $ gesunken. Er notierte damit so niedrig wie zuletzt vor drei Monaten – 40% tiefer als zu Monatsanfang und fast 60% tiefer als Anfang Jahr. Noch Mitte Dezember kostete die Digitalwährung an manchen Börsen zeitweise 20 000 $. Bitcoin hat seit dem Allzeithoch 200 Mrd. $ an Marktkapitalisierung eingebüsst. Das ist fast der Börsenwert von Novartis.

Kurzfristig reissen die negativen Meldungen nicht ab. Auf die Stimmung drückt besonders der Verdacht, die Kryptobörse Bitfinex halte den Preis von Bitcoin durch Stützkäufe hoch.Vor dem Stimmungsumschwung konnte man sich auch nicht in kleinere, neuere Digitalwährungen retten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare