Märkte

Bitcoin-Halving gemeistert

Seit dem Halving konnte sich der Preis des Bitcoins nicht nur halten, sondern hat einen kontinuierlichen Anstieg erfahren.

Alain Kunz, Obolus

Die technische Abwicklung dieses Events, unabhängig von der Preisentwicklung, ist ein Erfolg in sich. Bitcoin (Bitcoin 9559.5 0.06%) ist letztlich Software, und die Erfahrung mit Software lehrt, dass sie nicht immer fehlerfrei funktioniert. Die Halbierung des Block Reward bedeutet eine Halbierung des Umsatzes der Miners. Die Implikationen für die Wirtschaftlichkeit einzelner Miners werden sich in den nächsten Wochen zeigen. Gleichzeitig muss der Angebotsschock vom Markt verdaut werden, bevor er sich im Preis spiegeln wird.

Neben dem Bitcoin-Halving ist in der Berichtsperiode bemerkenswert, wie sich die Institutionalisierung des Bitcoins fortsetzt. JPMorgan begrüsst mit Coinbase und Gemini Trust ihre ersten institutionellen Kryptounternehmen als Kunden, was umso bemerkenswerter ist, als CEO Jamie Dimon Bitcoin noch 2017 lauthals als Betrug bezeichnet hatte. Auch im Schweizer Crypto Valley nähern sich das traditionelle Banking und Crypto Finance einander an, wie der Einstieg von Ex-Vontobel-Crack Roger Studer bei Bitcoin Suisse zeigt: Die Kombination von hoch professionellem Banking mit Kryptoerfahrung bedeutet letztlich, dass Banking lediglich um eine weitere Anlageklasse – Kryptos – ergänzt wird. Kryptobanken braucht es dazu nicht.

In Bezug auf Blockchain-Technologie und Kryptos ist Asien dem Westen Meilen voraus, und zwar im Bereich Adaption wie auch was die Rahmenbedingungen für Regulierung und Innovation betrifft. Interessant ist in diesem Kontext, dass das Anlagevehikel Tamasek des Staates Singapur der Libra Association, angestossen von Facebook (FB 225.46 -1.61%) zur Etablierung einer globalen digitalen Währung, beigetreten ist. Während die USA und Europa sich streiten, wie man Innovation am besten stoppt, hat der vorausschauende Inselstaat die Chance gepackt, die Zukunft von Geld aktiv mitzugestalten.

Das wachsende Volumen an ausstehenden CME-Bitcoin-Optionen lässt vermuten, dass immer mehr professionelle Investoren wie Paul Tudor Jones den Mehrwert von Kryptos als dekorrelierte Anlage für ihr Portfolio akzeptieren oder als Versicherung gegen Inflation – oder gar als Versicherung gegen einen Zusammenbruch des dollarbasierten Finanzsystems, wie wir es kennen – einsetzen.

Erwähnenswert ist auch, dass die Proof of Stake Alliance (POSA), eine Industriegruppe um Coinbase, Polychain, Tezos und weitere führende Unternehmen, Richtlinien für den Umgang mit Proof-of-Stake-Protokollen veröffentlicht, um einem harten Durchgreifen der SEC vorzubeugen. Und schliesslich sollte auch nicht ignoriert werden, dass Telegram Open Network (TON) tot ist. Pavel Durov, der Gründer von Telegram, begründet die Einstellung des TON-Projekts mit dem aktuellen Rechtsstreit mit der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC. 2018 hatte Telegram mit zwei Token-Offerings knapp 1,7 Mrd. $ von 171 Investoren eingesammelt. Darunter waren auch mehreren Investoren mit Basis USA, weshalb die SEC aktiv wurde. Die TON-Investoren haben nun die Möglichkeit, zwischen einer sofortigen Rückerstattung über 72% ihres Investments oder 110% in einem Jahr, wenn TON unabhängig von Telegram lanciert wird, zu entscheiden.

Die Meinung des Autors muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.

Leser-Kommentare