Märkte / Devisen

Bitcoin von Diebstahl unbeeindruckt

Hacker sollen Bitcoin im Gegenwert von 41 Mio. $ gestohlen haben. Ob sie die Kryptowährung einsetzen können, ist ungewiss.

(AWP) Der Bitcoin-Preis ist von erneuten Wirren um eine grosse Krypto-Börse unbeeindruckt geblieben. Zwar zeigte der Kurs in der Nacht auf heute Mittwoch zeitweise Schwächen. Im Vergleich zur Vorwoche steht die «Kryptoleitwährung» aber klar im Plus.

Zur Berichtszeit notiert der Bitcoin (Bitcoin 12600 7.28%) auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp bei rund 5’815 $ und damit knapp 10% über dem Stand vor Wochenfrist. Die Marktkapitalisierung überstieg damit erstmals seit November 2018 wieder die Marke von über 100 Mrd. $.

Über 7’000 Bitcoins gestohlen

Nachdem erst kürzlich die New Yorker Staatsanwaltschaft publik machte, dass die Krypto-Börse Bitfinex den Verlust von Kundengeldern im Umfang von rund 850 Mio. $ mutmasslich vertuscht hatte, traf es nun die ebenfalls populäre Handelsplattform Binance.

Laut einer Stellungnahme von Binance gelang es «Hackern» durch eine Sicherheitslücke über 7’000 Bitcoins im aktuellen Gegenwert von rund 41 Mio. $ zu entwenden. Die in Krypto-Kreisen als eine der sichereren Börsen geltende Plattform versicherte darauf hin, dass sie die Verluste mittels eines eigenen Fonds decke.

Die Händler der in Zürich ansässigen Crypto Broker sind zudem der Ansicht, dass es aufgrund der Verfolgbarkeit von Blockchain-Transaktionen für die Hacker sehr schwierig sein dürfte, die 7’000 Bitcoins in naher Zukunft zu monetarisieren: «Daher dürfte der Markt aufgrund des Verkaufs der gestohlenen Bitcoins kaum unter Druck geraten», schreiben sie in einem Marktkommentar vom Mittwoch.

Aber auch für nicht betroffene Binance-Kunden hat der Vorfall unangenehme Nebenwirkungen. Um genügend Zeit zur Schliessung der Sicherheitslücken zu haben, entschied sich die in Malta ansässige Börse die Konten aller Kunden für etwa eine Woche einzufrieren und keine Auszahlungen und Einzahlungen zuzulassen. Der Handel sei aber weiterhin gewährleistet, hiess es dazu.

Ether mit Abgaben nach Zwischenhoch

Die nach Markkapitalisierung zweitgrösste Kryptowährung Ether (ETH) verbuchte derweil auf Wochensicht zeitweise grössere Zugewinne als der Bitcoin. Profitiert hat die Blockchain-Währung der Zuger Stiftung Ethereum von Medienberichten denen zufolge ein Vertreter der US-Behörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) erklärte, eine Genehmigung für Terminkontrakte (Futures) in Erwägung zu ziehen.

Daraufhin zogen die ETH-Preise deutlich an und notierten zeitweise bei knapp 180$. Innerhalb der letzten 24 Stunden sank der Kurs aber wieder unter die 170 Dollar-Marke zurück: «Einmal mehr erweist sich diese Hürde von 170 Dollar als schwer überwindbar für Ether», kommentierte Julien Hawle von der Bank Frick. Daran dürfte sich seiner Ansicht nach in nächster Zeit wenig ändern, so der Blockchain-Experte.

Die Kapitalisierung des gesamten Kryptowährungsmarktes betrug zur Berichtszeit 185 Mrd. $, nach 177 Mrd. vor Wochenfrist. Der Anteil des Bitcoin am Gesamtmarkt stieg derweil auf 56,4%, nach 54,5% vor sieben Tagen.

Leser-Kommentare