Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Index-Fokus
Märkte / Aktien

Bittere Zeiten am Zuckerhut

Angesichts der negativen Konjunktur- und Gewinnentwicklung dürfte die Rally im brasilianischen Leitindex Ibovespa bald zu Ende sein.

Brasilien taumelt von einer Krise zur nächsten. Nicht genug, dass das grösste Land Südamerikas mit schwindender Wirtschaftskraft und hoher Inflation zu kämpfen hat. Auch zieht der Skandal um Präsidentin Dilma Rousseff, der Brasilien praktisch handlungsunfähig macht, immer weitere Kreise. Der positiven Entwicklung am lokalen Aktienmarkt haben die Turbulenzen keinen Abbruch getan: Mit einem Kursplus von rund 20% reiht sich der Leitindex Ibovespa unter den grössten Börsengewinnern 2016 ein. Freilich hat er damit primär die zuvor erlittenen Verluste aufgeholt.

Das bereits seit 1968 publizierte Leitbarometer gehört weiterhin zu den wichtigsten Aktienmarktindikatoren Südamerikas. Die im Index vertretenen Gesellschaften, deren Anzahl zwischen fünfzig und siebzig schwankt, decken rund 80% der nationalen Marktkapitalisierung ab. Der Name leitet sich von «Índice Bolsa de Valores de São Paulo» ab. Folglich sollte – entgegen der häufig gesehenen Verwendung des Terms «Bovespa» – korrekterweise vom Ibovespa respektive vom Bovespa-Index gesprochen werden. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?