Märkte / Derivate

Bittersüsse Aussichten am Kakaomarkt

Der Agrarrohstoff erweist sich in der momentanen Krise als erstaunlich robust.

Wie alle Rohstoffe kam auch ­Kakao in den vergangenen Wochen unter Druck. Die Verluste am Terminmarkt sind allerdings weniger ausgeprägt als bei anderen Agrarrohstoffen – selbst Gold schnitt seit Jahresbeginn schlechter ab.

Zudem gibt es Anzeichen, dass die Kurseinbussen bloss temporärer Natur sind. So hat die Internationale Kakao­organisation Anfang März die globalen Defizitangaben revidiert: Im vergangenen Jahr fehlte mit 107 000 Tonnen gut fünfmal so viel Kakao wie zuvor veranschlagt. Auch für das laufende Erntejahr hat sich die Pro­gnose vervierfacht, nun wird ein Defizit von 85 000 Tonnen erwartet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare