Blogs / Momentum

BIZ: Geldpolitik für Börsen bei Niedrigzinsen wichtiger

Zinsen werden für die Aktienkurse wichtiger, heisst es im neuen Quartalsbericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich.

Alexander Trentin

Die Märkte werden durch den Reflation Trade durchgewirbelt – mehr Wirtschaftswachstum, mehr Inflation und höhere Zinsen müssen in den Finanzanlagen plötzlich eingepreist werden. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel, Zentralbank der Zentralbanken, hat sich in ihrem Quartalsbericht genauer angeschaut, wie sich dieser Reflation Trade auswirkt.

Die langfristigen Renditen für US-Staatsanleihen sind dabei das wichtigste Signal der Anleihenmärkte, das von den Marktakteuren beobachtet wird. Die Aktienmärkte büssten stark ein, als die zehnjährigen Renditen vergangene Woche erstmals seit Beginn der Coronapandemie die Marke von 1,6% kurzzeitig übersprungen haben. Die Ökonomen der BIZ weisen darauf hin, dass die Zentralbanken ihre Geldpolitik aber weiterhin sehr locker lassen: Wertpapiere werden gekauft, die Leitzinsen bleiben tief.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?