Unternehmen / Finanz

Die Übernahme der Bank Cler durch die Basler KB ist konsequent

Analyse | Schon heute hält das Staatsinstitut 75% am schweizweit tätigen Finanzhaus. Den Cler-Aktionären winkt eine attraktive Prämie.

Die Basler Kantonalbank (BKB) übernimmt die Bank Cler. Die BKB besitzt bereits seit 1999 die Aktienmehrheit am Finanzhaus, das damals noch Bank Coop hiess.

Der Detailhändler war bis März 2017 noch mit 10,4% an der Bank beteiligt und verkaufte dann seinen Anteil an das Basler Staatsinstitut, das damit heute 75,7% an Cler hält.

Nun will die BKB also noch die restlichen rund 24% der kotierten Cler übernehmen und bietet den Publikumsaktionären 52 Fr. netto in bar für die Titel. Insgesamt zahlt die BKB für ein Viertel Cler rund 212 Mio. Fr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.