Unternehmen / Energie

BKW kann mit mehr Betriebsgewinn rechnen

Der Energieversorger bekommt Geld aus einem Rechtsstreit, was sich einmalig positiv auf das Ergebnis auswirkt.

(AWP) Der Stromkonzern BKW (BKW 101.80 -0.78%) erhält aus einem Rechtsstreit mit der Netzbetreiberin Swissgrid nachträglich Geld. Dadurch ergebe sich ein positiver Einmaleffekt in der Grössenordnung von 30 bis 40 Mio. Fr., teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit.

Das ausgewiesene Betriebsergebnis 2020 werde dadurch positiv beeinflusst und über 460 Mio. Fr. liegen, so die Mitteilung weiter. Bislang hatte der Berner Konzern einen Ebit von 400 bis 420 Mio. in Aussicht gestellt.

Die Auseinandersetzung zwischen BKW und Swissgrid geht auf das Jahr 2013 zurück. Damals musste die BKW ihren Anteil am Übertragungsnetz im Rahmen einer gesetzlich vorgesehenen Enteignung an Swissgrid übertragen. Uneinig war man sich über den Wert der Anlagen.

Nun hat die Eidgenössische Elektrizitätskommission Elcom laut der BKW-Mitteilung den Wert festgelegt – mit positiven Folgen für die BKW. Damit seien alle hängigen Verfahren in dieser Sache abgeschlossen, so die Mitteilung weiter.

Leser-Kommentare