Märkte / Aktien

BlackRock: «Eine Welt der dauerhaft niedrigen Zinsen»

Martin Lück, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter BlackRock, sieht Wachstumsaktien in einem strukturellen Aufwärtstrend.

«Das ist kein normaler Wirtschaftsaufschwung», heisst es im neuen Halbjahresausblick des BlackRock Investment Institute. Die «neue Nominalzinswelt» ist zwar von höheren Wachstums- und Inflationsraten geprägt, aber die Zinsen bleiben niedrig – denn die Zentralbanken haben ihre Reaktionsfunktion auf die Inflation verändert.

BlackRock-Kapitalmarktstratege Martin Lück glaubt daher, dass man die zinssensitiven Wachstumsaktien nicht abschreiben darf. Besonders die Technologietitel würden durch strukturelle Trends auch nach dem Pandemieboom profitieren.

Ebenfalls nicht abschreiben will er chinesische Anlagen. Peking nutze die gute wirtschaftliche Situation, um die Internet- und die Finanzbranche umzukrempeln. Dadurch würden langfristig die Risiken für Investoren eher sinken.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?