Unternehmen / Rohstoffe

Blackstone Resources verwirrt mit Medienmitteilung

Der Börsenneuling meldet fälschlicherweise, seine Aktien seien in den Leitindex SMI aufgenommen worden. Auch weitere Aussagen sorgen für Fragezeichen.

(AWP) Der Börsenneuling Blackstone Resources (BLS 9 0.67%) hat am Donnerstag mit einer Medienmitteilung für Verwirrung gesorgt. Das Rohstoffunternehmen meldete, seine Aktien seien in den Leitindex Swiss Market Index (SMI (SMI 8926.23 -0.93%)) aufgenommen worden. Es handelte sich aber um eine Verwechslung: Die Aktien wurden in den SPI (SXGE 10639.02 -0.96%) aufgenommen.

Auf Anfrage hielt das Unternehmen gegenüber AWP zuerst am Inhalt der Mitteilung fest. Die Börsenbetreiberin SIX hingegen bestätigte, dass die Blackstone-Aktien nicht in den SMI aufgenommen würden. Erst später korrigierte Blackstone zumindest die englischsprachige Version der Meldung: Nun hiess es, die Aktien würden in den Swiss Performance Index (SPI) aufgenommen, was von der Börse SIX bestätigt wurde.

Meldung von Leerverkäufen

Auch weitere Aussagen aus der Medienmitteilung sorgten für Fragezeichen. So hiess es, der Verwaltungsrat vermute auf Grundlage der ihm vorliegenden Informationen, dass seit der Eröffnung des Handels der Aktien an der SIX diese in grösserem Umfang leer verkauft worden seien.

Der Börsenaufsicht SIX Swiss Exchange sei dieser «Tatbestand» mitgeteilt worden. Nähere Auskünfte erteilte Blackstone dazu nicht. Laut dem SIX-Sprecher sind Leerverkäufe grundsätzlich erlaubt, wenn gewisse Bedingungen eingehalten werden.

Blackstone Resources war am 9. Juli an die Börse gegangen. Dazu wählte das Unternehmen ein eher seltenes Vorgehen ohne Kapitalerhöhung. Mit der Publikumsöffnung wollte die Firma laut eigenen Angaben ihre Bekanntheit steigern und sich Handlungsspielraum etwa für Zukäufe verschaffen. Eine Kapitalaufnahme zu einem späteren Zeitpunkt hielt sie sich offen.

Verhaltenes Kaufinteresse

Die Titel starteten mit einer Erstnotierung von 13,50 Fr. Das Interesse der Anleger hielt sich allerdings in Grenzen: Seither ist der Kurs auf 9 Fr. gesunken. Hauptaktionär ist mit 45,49% Ulrich Ernst. Dieser war jüngst das Zentrum eines kritischen Medienberichts.

Das Finanzportal «Inside Paradeplatz» brachte ihn mit diversen Firmenauflösungen vor einigen Jahren in Verbindung. Ernst tauchte im Handelsregister als Besitzer zahlreicher Firmen auf, die liquidiert werden mussten. Bei zwei Firmen war gar die Finanzmarktaufsicht Finma eingeschritten.

Leser-Kommentare