Unternehmen / Finanz

Basellandschaftliche Kantonalbank ist erfinderisch

Analyse | Im schwierigen Marktumfeld setzt die Bank auf Ertragsdiversifikation. Die Halbjahreszahlen zeigen, dass die Strategie aufgehen könnte.

Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) hat im ersten Halbjahr im Kerngeschäft zugelegt, gesamthaft aber weniger verdient. Zwar erwirtschaftete sie im Zinsgeschäft sowie im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ein Ertragsplus, geringere Einnahmen im Handelsgeschäft und Kursschwankungen von Finanzanlagen drückten den Ertrag aber auf 175,5 Mio. Fr. – und damit unter Vorjahresniveau. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 53,1 Mio. Fr., 1,5% mehr als im Vorjahr.

Die niedrigen Zinsen drücken die Margen. Um trotz der widrigen Umstände rentabel zu wirtschaften, hat jede Bank ihre eigene Strategie. Bei der Basellandschaftlichen Kantonalbank lautet das Zauberwort «Versicherungen». Sie will im Kerngeschäft Hypotheken ohne aggressives Wachstum die Ertragslage verbessern, indem sie Versicherungen als Zusatzleistung anbietet.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.