Unternehmen / Industrie

Bobst verunsichert Investoren

Analyse | Zum dritten Mal in einem Jahr muss der Maschinenhersteller die Ergebnisprognose nach unten korrigieren. Der Grund dafür liegt auch in seiner Strategie.

Der Hersteller von Verpackungsmaschinen Bobst macht erste Angaben zum Halbjahresergebnis und senkt die Ertragsprognose für 2019. Im ersten Halbjahr dürfte der Umsatz 737 Mio. Fr. betragen haben, gut 3% weniger als vor Jahresfrist. Den Betriebsgewinn beziffert das Unternehmen auf etwa 15 Mio. Fr., was weit unter den 35 Mio. Fr. des Vorjahres liegt, und als Gewinn werden 7 Mio. Fr. in Aussicht gestellt, nach 25 Mio. Fr. in der Vorjahresperiode.

Für das Gesamtjahr wird unverändert mit einem gehaltenen Umsatz (2018: 1635 Mio. Fr.) gerechnet, die Betriebsmarge werde weniger als 5% betragen. Zuvor lautete die Prognose auf 6 bis 7%. An der Börse reagierten Bobst mit einem deutlichen Kursrückgang.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare