Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst auf Allzeithoch

Der Leitindex setzte den positiven Trend zum Jahresauftakt fort. Zum Wochenschluss verzeichnete er Avancen auf breiter Front.

(SPU) Mit einem Plus von 0,3% nahm die Schweizer Börse am Freitag den Handel auf. Somit etablierte sich der Leitindex über der Marke von 9500 Punkten. Bereits kurz nach Markteröffnung (9.13 Uhr) stieg der SMI (SMI 9021.61 0.84%) auf 9549 Punkte. Damit übertraf er sein Allzeithoch vom 4. Juni 2007 um einen Punkt. Zum Börsenschluss verzeichnete er ein Plus von 0,5%.

An Wallstreet setzte sich der Aufwärtstrend trotz unerwartet schwacher Konjunkturdaten auch am vierten Handelstag im neuen Jahr fort. Der Dow Jones (Dow Jones 26492.21 -0.26%) notierte 0,6% fester. Der breiter gefasste S&P 500 (SP500 2915.56 -0.13%) legte 0,4% zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq 100 (Nasdaq 100 7563.1939 0.19%) kletterte 0,8%.

Avancen auf breiter Front 

Zum Börsenschluss notierten nahezu alle Valoren des Schweizer Blue-Chip-Index im Plus. Adecco (ADEN 52.7 0.34%) heben sich vom Rest des Feldes ab. Zudem avancierten Novartis (NOVN 83.18 1.69%), Givaudan (GIVN 2373 0.13%) und LafargeHolcim (LHN 45.87 0.64%) deutlich. Auch Julius Bär (BAER 50.82 0.2%) handelten fester.

Nennenswert ausserdem: Sika (SIKA 142.1 -0.14%) stiegen und überschritten zum ersten Mal die Marke von 8000 Fr.

Credit Suisse (CSGN 15.18 0.1%) und UBS (UBSG 15.93 0.73%) beendeten die Woche als einzige Titel im SMI im Minus. Die Verlustmeldung der Deutschen Bank belastete die Titel der Grossbanken.

Emmi profitieren von Anteilsverkauf

Bei den mittelgrossen Werten herrschte wie bei den Standardtiteln eine Knappheit an unternehmensspezifischen Nachrichten. Der Grossteil der Mid Caps stieg.

Emmi (EMMN 711 -2.54%) legten klar zu. Der Milchverarbeiter verkauft seinen Anteil von 22% an der Icelandic Milk and Skyr Corporation («Siggi’s»).

Auch GAM (GAM 7.35 -1.28%) und Sonova (SOON 195.75 1.14%) notierten fester.

AMS (AMS 62.42 0.16%) sind am Donnerstag als grösste Verlierer im SMIM (SMIM 2632.388 0.41%) aus dem Handel gegangen. Die Aktien des österreichischen Chipherstellers konnten jedoch am Freitag ins Plus drehen.

Idorsia (IDIA 24.5 0%) verloren. Jefferies erhöhte das Kursziel der Aktien des Biotech-Unternehmens auf 22 Fr. (zuvor 20 Fr.), empfahl «Halten». Zuvor hat das Urteil «Kaufen» gelautet.

Derweil setzten KTM Industries (KTMI 76.8 0%) ihren Aufwärtstrend fort.

Asien mehrheitlich im Plus

In Asien hob sich erneut der japanische Markt von den anderen Börsen ab. Der Nikkei 225 gewann 0,9%. Auch der breiter gefasste Topix stieg 0,9%. Zudem konnte der koreanische Kospi (Kospi 2333.19 0.32%) mit Avancen von 1,3% klar zulegen. Der Hang Seng in Hongkong notierte zum Börsenschluss bei 0,2%. Auf dem Festland handelt der Shanghai Composite 0,2% fester.

Euro stabil zum Franken

Die europäische Einheitswährung hielt sich klar über der Marke von 1.20 $. Sie notierte zum Dollar leichter bei 1.2038 $. Damit entfernte sie sich zusehends vom dreijährigen Höchststand. Zum Franken zeigte sich der Euro etwas stärker und notierte bei 1.1738 Fr. Der Dollar handelte zum Franken etwas fester bei 0.9751 Fr.

Öl bei knapp 68 $

Der Ölpreis verlor. So notiert das Barrel (159 Liter) der Sorte Brent bei knapp 68 $. Gold (Gold 1204.26 0.43%) handelte ebenfalls etwas leichter, aber lag noch über der Marke von 1300 $. Die Unze des Edelmetalls kostet 1321 $.

Leser-Kommentare